Samstag, 05.12.2020

Schuljahr 2021/2022:

An dieser Stelle möchten wir Ihnen das Aufnahmeverfahren an der Münsterschule erläutern.

Die offiziellen Schulanmeldetage finden in diesem Jahr vom 2. bis 7. November 2020 statt.

Bitte füllen Sie bis spätestens zum  07. November ihre Anmeldeunterlagen (s. unten) aus und geben Sie diese im Sekretariat der Schule, zusammen mit dem roten Anmeldeschein, den Sie vom Schulamt zugeschickt bekommen, einer Kopie der Geburtsurkunde und einer Kopie des Impfpasses zum Nachweis des Masernschutzes ab. Ohne den roten Anmeldeschein ist Ihre Anmeldung nicht wirksam. Sie können auch alle Unterlagen bei uns in den Briefkasten werfen.

Eltern von „Kann-Kindern“ müssen sich eigenständig um den Erhalt des roten Scheines kümmern. Setzen Sie sich dazu bitte mit Frau Redeker (Tel.: 77 4367) vom Schulamt in Verbindung.

Denken Sie bitte auch daran den ausgefüllten OGS-Anmeldeschein mit abzugeben.

Nach den Anmeldetagen erhalten Sie dann zeitnah eine Einladung, um mit Ihrem Kind zu unserem „Schulspiel“ zu kommen. Dieses findet in diesem Jahr am 24., 26. oder 27.11. statt.

Die Überprüfung der Schulfähigkeit von „Kann-Kindern“ erfolgt voraussichtlich am 02. und 04.02.2021. Dazu erhalten Sie eine separate Einladung.

Haben Sie Interesse am Herkunftssprachlichen Unterricht (HKU)? Dann füllen Sie bitte den Voranmeldebogen ebenso aus und geben ihn mit ab. Dieser wird an die zuständigen Mitarbeiter im Schulamt weitergeleitet. Zum Herkunftssprachlichen Unterricht finden Sie Informationen auf der Homepage der Stadt Bonn. Durch die Abgabe der Voranmeldung wird dadurch Ihr Interesse erfasst, ein konkreter Vertragsabschluss kommt erst zum Schuljahresbeginn zustande. Bitte beachten Sie, dass der HKU in der Regel nicht in der Münsterschule stattfindet.

Sollten noch Rückfragen zu unserem Anmeldeverfahren bestehen, können Sie sich gerne dienstags und donnerstags zwischen 7:30 und 12:30 Uhr im Sekretariat (Tel.: 28970757) melden.

Wie gut stehen die Chancen für eine Aufnahme an der Münsterschule, wenn die Münsterschule nicht als zuständige Schule auf dem roten Anmeldeschein der Stadt Bonn verzeichnet ist?

Grundsätzlich haben die Eltern in NRW das Recht der freien Schulwahl. Das heißt, Eltern können frei wählen, in welche Schule ihr Kind gehen soll. Gleichzeitig gilt für die Schulen die Verpflichtung, die Kinder im sogenannten „Einzugsbereich“ vorrangig aufzunehmen. Dieser „Einzugsbereich“ wird vom jeweiligen Schulträger, also bei uns von der Stadt Bonn, exakt nach Hausnummer genau festgelegt und entspricht dem unmittelbaren Wohnumfeld um eine Grundschule herum. Dabei werden jeder Adresse eine katholische, eine evangelische und eine gemeinschaftliche Grundschule zugewiesen.

Sind nach Aufnahme der Kinder aus dem Einzugsgebiet noch weitere Schulplätze frei, können diese Schulplätze an Kinder außerhalb des Einzugsgebietes vergeben werden. Sind in diesem Fall mehr Kinder angemeldet als Plätze frei sind, wird das Einzugsgebiet sukzessive ausgeweitet. Das bedeutet, dass die Chancen auf einen Schulplatz für diese Kinder abhängig von der Wohnortnähe zur Schule bzw. zum Einzugsgebiet sind. Auch dieses Auswahlkriterium ist gesetzlich vorgegeben und wir haben als Schule keinen Einfluss darauf. Insbesondere pädagogische Gründe, der Besuch einer Montessori-Kindertagesstätte oder die besondere Nähe zur Montessori-Pädagogik sind (leider) keine gültigen Auswahlkriterien und können daher für die Aufnahme an der Münsterschule nicht in Betracht gezogen werden.

Da jedes Kind zur Schulaufnahme in Bonn nur an einer Schule mit dem roten Anmeldeschein angemeldet werden kann und wir in der Münsterschule regelmäßig mehr Anmeldungen bekommen als wir Plätze zur Verfügung haben, verfahren wir nach folgendem Muster:

  1. Wir nehmen alle Anmeldungen (mit allen Unterlagen) OHNE Kennenlernen des Kindes entgegen.

  2. Bis Anfang Dezember haben wir uns einen Überblick über die aktuelle Anmeldesituation an der Münsterschule verschafft.

  3. Wir informieren dann zeitnah alle  Familien außerhalb des Einzugsgebietes über die Anmeldesituation/die Anmeldezahlen an der Münsterschule. Wir können dann sagen, wie gut die Chancen auf einen Schulplatz aller Wahrscheinlichkeit nach sind.

  4. Diese Familien haben dann die Wahl, ihre Anmeldung weiterhin aufrecht zu halten oder aber zurückzuziehen und an einer anderen Schule mit freien Kapazitäten anzumelden. Die Schulen, die auf dem roten Anmeldeschein vermerkt sind, müssen bis Ende Februar 2021 weitere Anmeldungen als zuständige Schulen entgegennehmen und gleichrangig behandeln.

  5. Die definitiven Zusagen bzw. Ablehnungen werden nach dem 1.3.2021 schriftlich versendet.

  6. Nach diesem Termin sind auch die zuständigen Schulen, die auf dem roten Anmeldeschein stehen, nicht mehr zur Aufnahme verpflichtet.