Mittwoch, 31.08.2016

Schuljahr 2015/2016:

Zur Zeit sind leider keine Plätze mehr frei!

Schuljahr 2016 / 17
Informationen zur Anmeldung an der Münsterschule

Die formale Anmeldung
Grundsätzlich haben Eltern das freie Schulwahlrecht und können daher problemlos ihr Kind an jeder Schule, so auch an der Münsterschule, anmelden.

Als zweizügige Grundschule nehmen wir jedes Schuljahr 50 Schulneulinge in unsere Klassen auf.

Zur formalen Anmeldung geben Sie bitte alle notwendigen Unterlagen am 29.10, 30.10. oder 31.10.2015 zwischen 10 Uhr und 12 Uhr in der Münsterschule ab.
Bitte bringen Sie dazu folgend Unterlagen mit:

  • Kopie der Geburtsurkunde
  • roten Anmeldeschein der Stadt Bonn

Der rote Anmeldeschein wird den Eltern schulpflichtiger Kinder automatisch von der Stadt Bonn per Post zugeschickt. Eltern von „Kann-Kindern“ (Kinder die nach dem 30.9. des Einschulungsjahres sechs Jahre alt werden) müssen sich diesen roten Anmeldeschein beim Schulamt der Stadt Bonn besorgen (Frau Hessenbruch, 774367).

!!Ohne den roten Anmeldeschein ist eine Anmeldung an der Schule nicht möglich!!

Kriterien für die Auswahl
Erstes Kriterium für die Aufnahme an der Münsterschule ist für schulpflichtige Kinder und als schulfähig befundene Kann-Kinder die „Wohnortnähe“. D.h.: Die Kinder in einem von der Stadt Bonn für jede Schule festgelegten Wohneinzugsgebiet müssen von der jeweiligen Schule vorrangig aufgenommen werden. Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage der Stadt Bonn (www.bonn.de).
Zweites Kriterium sind „Geschwisterkinder“. D.h.: Kinder, die schon Geschwister an der Schule haben, werden ebenfalls vorrangig aufgenommen.
Sollten danach weitere Kapazitäten zur Verfügung stehen, wird im Anschluss das Einzugsgebiet sukzessive erweitert bis alle 50 Plätze vergeben sind.

Das Vergabeverfahren
Das Vergabeverfahren dauert bis in das Frühjahr des Jahres der Einschulung an. Erst im Laufe des März werden verbindliche Aufnahme- oder Ablehnungsbescheide von der Schule versandt. Sollte sich jedoch abzeichnen, dass die Einschulung eines Kindes aufgrund z.B. sehr hoher Anmeldezahlen aus dem Einzugsgebiet, äußerst unwahrscheinlich ist, werden die Eltern hierüber von uns vorab informiert, so dass sie jederzeit Ihre Anmeldung zurückziehen und ihr Kind noch frühzeitig an einer anderen Schule anmelden können.

Wie geht’s für die Kinder weiter?

  • Die Kinder aus dem unmittelbaren Einzugsbereich und die Geschwisterkinder werden zu einem ersten „Einschulungs-Check-up“ Ende November in die Schule eingeladen. Hierzu bekommen die Eltern bei der Anmeldung einen Termin mitgeteilt.
  • Die Kinder außerhalb des Einzugsbereiches, die aufgenommen werden können, bekommen ebenfalls Ende März einen Termin zum „Einschulungs-Check-up“. Dieser Termin wird nach der offiziellen Bestätigung der Aufnahme in die Münsterschule schriftlich mitgeteilt.
  • Die Kann-Kinder testen wir hinsichtlich ihrer Schulfähigkeit an einem gesonderten Termin Ende Februar 2016. Hierzu werden die Eltern rechtzeitig informiert und eingeladen.



OGS

Träger der OGS der GGS Münsterschule
Vorsitzender: Ole Vollertsen

Liebe Eltern,

bevor ein Kind am außerunterrichtlichen Angebot der Offenen Ganztagsschule (OGS) teilnimmt, haben Sie als Eltern oft viele Fragen. Einige Antworten und Hinweise wollen wir Ihnen auf diesem Wege geben. Weitere Fragen können Sie jederzeit an die Leitung des Angebots oder an die Elterninitiative richten.

Rahmen

Die „OGS der Münsterschule e.V.“ ist eine Elterninitiative, die als eingetragener gemeinnütziger Verein von der Stadt und vom Land finanziell und durch Bereitstellung der Räumlichkeiten unterstützt wird. Sie ist im Rahmen der OGS der Träger des außerunterrichtlichen Angebots. Dieses Angebot ist ausschließlich für die Kinder der Münsterschule bestimmt. Schule und Träger der OGS arbeiten organisatorisch und hinsichtlich des pädagogischen Konzepts eng zusammen, um einen kontinuierlichen Tagesablauf für die Kinder sicherzustellen. Nach der Schule kann hier gegessen werden. Im Anschluss an das Essen findet eine verbindliche Lernzeit (45 Minuten) in der Schule statt. Außerdem gibt es verschiedene Angebote zur Freizeitgestaltung.

Personal
Die OGS arbeitet mit festen Kräften, die eine pädagogische Ausbildung oder entsprechende Erfahrung haben. Derzeit gibt es für die 211 Kinder zwölf Betreuerinnen, vier Betreuer und zwei Küchenkräfte. Geleitet wird die OGS von Frau Pröpper, stellvertretende Leitung Frau Lindner. Außerdem arbeiten hier Frau Assenheimer, Frau Emde, Frau Gollmann, Frau Hahn, Frau Martens, Frau Müller, Frau Reimer, Frau Sadowski, Frau Stolte-Linden, Frau Wörner, Herr Musa, Herr Schuh, Herr Shirzadi, Herr van Tonder, Frau Kremis und Frau Lammerich. Die Kernzeit der Betreuung ist von 12.00 bis 15.00 Uhr. In dieser Zeit sind in der Regel alle BetreuerInnen anwesend und für die Kinder ansprechbar. Jede Klasse hat eine direkte Bezugsperson, die als Ansprechpartner für die KlassenlehrerInnen und Eltern zur Verfügung steht und die Lernzeit mit der Klassenlehrerin betreut. Die Eltern sollten die BetreuerInnen bei Fragen und Problemen direkt und zeitnah ansprechen.

Ziele
Ein wichtiges Ziel der OGS ist die Erziehung, insbesondere zu sozialem Verhalten (sich gegenseitig helfen, miteinander spielen). Das schließt auch das Lernen von Werten ein (auf Andere achten, Einhalten von Regeln des Zusammenlebens). Die OGS bemüht sich, auf die Individualität der Kinder einzugehen.

Elternbeitrag
Der Elternbeitrag richtet sich nach der aktuellen Beitragssatzung der Stadt Bonn und beträgt derzeit (Änderungen möglich) Euro 150,00 („Langbetreuung“ bis 16.30 Uhr, einkommensabhängige Ermäßigung möglich, Einzug durch die Stadt); er ist jeweils monatlich und ganzjährig (01.08. bis 31.07.) zu zahlen.

Mitgliedsbeitrag
Derzeit ist ein monatlicher Mitgliedsbeitrag von Euro 15.00 zu entrichten.
Info Stand: September 2015
 
Öffnungszeiten
In der Regel ist die OGS an Schultagen von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Bei früherem Schulschluss (z.B. pädagogischen Konferenzen) werden die Kinder von der Schule aus betreut oder die OGS wird früher geöffnet, so dass ein nahtloser Anschluss für die Kinder möglich ist. An den unterrichtsfreien Tagen in der Schulzeit (bewegl. Ferientage etc.) ist die OGS ab 8.00 Uhr geöffnet. In den ersten beiden Wochen und in der letzten Woche der Sommerferien, sowie eine Woche in den Herbst- und Osterferien gibt es eine gesonderte Ferienbetreuung (Kosten: 40,00€ pro Woche inklusive Essen). Ansonsten ist die OGS in den Ferien geschlossen. Zu allen Ferientagen müssen die Kinder gesondert angemeldet werden.

Räume
Die OGS befindet sich im Gebäude Riesstr. 9 über dem Medienzentrum im 1. und 2. OG. Sie nutzt folgende Räume: eine Küche bzw. einen Essraum, 8 Gruppenräume (drei im 1. Stock), ein Büro, einen Musikraum, die Turnhalle, den Schulhof der Riesstr. und gelegentlich den Hofgarten.

Zeiten
Die Kinder kommen je nach Stundenplan ihrer Klasse in der Zeit von ca. 11.30 bis 13.15 Uhr aus der Schule in die OGS. Eltern, Kinder und BetreuerInnen vereinbaren eine feste Abhol- bzw. Schlusszeit. Für die OGS-Kinder sollte eine ständige Anwesenheit bis 15.00 Uhr gewährleistet sein, um eine planbare Gruppenarbeit zu ermöglichen. Beim Verlassen der OGS müssen sich die Kinder bei den BetreuerInnen verabschieden. Kurzfristige Änderungen sollen die Eltern der OGS schriftlich oder per E- Mail mitteilen (Zettel oder Aufgabenheft). Anrufe in die OGS und von Kindern aus der OGS heraus sollen auf Notfälle beschränkt werden.

Essen
Das Essen wird um 11.00 Uhr geliefert. Gegessen wird gemeinsam in der Küche, sobald die Kinder in der OGS sind. Der Essensbetrag von zurzeit Euro 50,00 pro Monat ist nicht im Monatsbeitrag für die Stadt enthalten. Er wird monatlich im Voraus im Lastschriftverfahren eingezogen. Der Betrag ist eine durchschnittliche Pauschale, die zwölfmal im Jahr zu bezahlen ist (01.08. bis 31.07. des Folgejahres). Für das gemeinsame Essen gibt es Regeln.

Lernzeit
Für die Lernzeit gehen die Kinder gemeinsam mit ihrer Gruppenbetreuerin nach dem Essen zur Schule und arbeiten in ihren Klassenräumen. Montags und freitags findet keine Lernzeit statt.

Angebote
Streich- und Blasorchester (mit der Musikschule), Flöten, Lese-AG, Kochen, Fußball, Handball, Basketball, Hockey, Psychomotorik, Theater, Technik, Töpfern (mit der Kreuzkirche), Nähen; Sport in der Turnhalle, Lesen und Vorlesen (Bücherregal, Bücherkiste), Kassetten hören, Gesellschaftsspiele, Basteln; Tischtennis, Kickern; Spiele draußen (Roller, Einräder,...).

Grundregeln
Für die grundlegenden Regeln des alltäglichen Zusammenlebens und deren Einhaltung sind die Betreuer-Innen verantwortlich. Nicht gestattet sind Tausch- oder „Geld“-Geschäfte, das Mitbringen von wertvollem Spielzeug (z.B. Gameboys), die Benutzung von Handys, MP3-Player etc., Rollschuhe im Haus. Diese Regeln sind mit der Schule abgestimmt.

Sicherheit
Der Weg von der Schule zur OGS führt über die Ampel. Die Kinder werden von der Schule abgeholt; In den Räumen der OGS sollen die Kinder Schuhe oder (im Winter) Hausschuhe tragen (keine Socken). In der Turnhalle werden Turnschuhe getragen.