Mittwoch, 20.11.2019

Medienkonzept


Lernen mit neuen Medien an der Münsterschule

Die Arbeit mit Medien wie Tafel, OHP, CD-Player usw. gehören seit Langem zum täglichen Unterrichtsalltag in der Münsterschule. In den letzten Jahren ist der Einsatz von PCs im Unterricht ebenfalls selbstverständlich geworden. Die Integration des Computers in das Unterrichtskonzept der Schule ist somit grundsätzlich gelungen.

Nach wie vor nutzen Kinder den Computer, sofern einer vorhanden ist, zu Hause hauptsächlich zum Spielen, so dass eine kritische Reflexion des Einsatzes wichtig ist, und es Aufgabe des Unterrichts ist, den Kindern auch andere Möglichkeiten der Nutzung zu eröffnen. Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass immer noch einige Kinder zu Hause keinen Zugang zu einem Computer haben. Da der Einsatz von Computern mittlerweile in fast allen Berufsfeldern und auch im privaten Bereich selbstverständlich geworden ist, ist es Aufgabe der Schule die nötigen Basiskompetenzen und damit eine grundlegende Medienkompetenz für alle Kinder – in Sinne einer Chancengleichheit – zu sichern.

Der Freiarbeitsblock – an jedem Morgen bis zur ersten Pause – bietet uns die Möglichkeit, die Arbeit mit den Medieneckenrechnern in den Unterricht zu integrieren und an die individuellen Vorerfahrungen der Kinder anzuküpfen. Die Kinder sollen erfahren wie sie das Medium „Computer“ und „Internet“ eigenverantwortlich - als ein Medium unter vielen anderen – sinnvoll und gezielt für sich und ihre Arbeit nutzen können. Dabei reicht das Spektrum von Textverarbeitung (z.B. Geschichten schreiben, Texte für Lernplakate gestalten, ...) über Lern- und Übungsprogramme (z.B. Budenberg, Blitzrechnen, ...), interaktive Informationsprogramme für den Sachunterricht (z.B. Lexika für Kinder) bis hin zur selbstständigen Recherche im Internet über Kindersuchmaschinen (Seitenstark, Blinde-kuh, Milkmoon, Helles-Köpfchen, ...) und dem Austausch im Forum für Leseratten (Antolin). All das ist eine große Bereicherung im selbst gesteuerten Lernprozess und kann gezielt als Ergänzung und Erweiterung in der Freiarbeit genutzt werden. Die Arbeit am Computer bietet zudem Möglichkeiten des kooperierenden Arbeitens und Lernens (Partnerarbeit, Schreibkonferenzen, gegenseitige Hilfe beim Umgang mit dem Computer,...).

Im Folgenden haben wir zusammengestellt, was in unserer Schule bereits in allen Klassen genutzt, umgesetzt und eingesetzt wird.

Bei der gesamten Umsetzung des Medienkonzepts ist es wichtig, die Kenntnisse und Interessen der einzelnen LehrerInnen zu berücksichtigen. Nur dann werden die Computer im Unterricht auch entsprechend genutzt. Daher gehört zur Ausstattung der Klassen mit der notwendigen Hardware und Software ebenfalls die kontinuierliche Fortbildung der LehrerInnen.
Mittelfristig wird die Aktualisierung von Hardware und Software fortgeführt. Es finden weiterhin kollegiumsinterne Schulungen und Fortbildungen für den Einsatz neuer oder aktualisierter Software statt.

Ausstattung (Hardware)
Durch die Ausstattung mit Medieneckenrechnern durch die Stadt Bonn existieren seit dem Schuljahr 2008/2010 in jeder Klasse zwei Computer, die den heutigen Anforderungen entsprechen und Internetzugang haben. Seit dem Schuljahr 2009/2010 ist auch der neu eingerichtete Englischraum mit zwei internetfähigen PCs ausgestattet.
Im Lehrerzimmer stehen Computer, die ebenfalls Internetzugang haben.

Zur Ausstattung der Schule gehören inzwischen auch mehrere Laptops, Beamer, ein Whiteboard und Digitalkamera.

Internetvernetzung der Medieneckenrechner
Die Medieneckenrechner der acht Klassen sind alle internetfähig und über ein Netzwerk mit dem Internetserver verbunden.

Software
Die Computer sind mit dem Betriebssystem Windows XP ausgestattet. In allen Klassen ist das Lernprogramm Budenberg-Programm installiert (Schullizenz), des Weiteren liegen in den Klassen individuell Einzellizenzen für verschiedene Lernprogramme vor (Löwenzahn, Blitzrechnen, Mathematikus).

Homepage
Eine eigene Homepage der Münsterschule ist seit Januar 2007 im Netz. Diese wird ständig aktualisiert und zur Darstellung der Schule sowie zur Information über Unterricht, Inhalte und aktuelle Termine, Veranstaltungen und andere schulische Belange genutzt. Seit März 2011 hat die Schule eine neue Homepage. Alle Klassen haben dabei die Möglichkeit, Arbeitsergebnisse, Bilder, Berichte etc. auf der Seite zu veröffentlichen (Bereich: Kinder). Von dieser Möglichkeit wird in Zukunft von allen Klassen zunehmend mehr Gebrauch gemacht werden.

Andere Medien

  • Overhead-Projektor (6)
  • Whiteboard
  • Dia-Projektor (1)
  • Buch-Projektor (1)
  • CD-Spieler-
  • Fernseher, Video, DVD
  • Beamer und Laptop
  • Umfangreiche Büchersammlungen in jeder Klasse

Kenntnisstand des Kollegiums
Alle Lehrkräfte haben Erfahrungen mit den verschiedenen elektronischen Medien. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse bei der Nutzung des Computers mit Windows und den Office-Programmen sowie bei Recherchen im Internet.

Nutzung der PCs
In jedem Klassenraum sind in der Regel zwei Computer mit Internetzugang in einer Medienecke installiert. Der Computer wird in das Konzept des offenen Unterrichts integriert. Besonders in den Freiarbeitsphasen wird der Computer von Kindern individuell genutzt (Binnendifferenzierung). Dabei stehen folgende Tätigkeiten im Vordergrund:

Vermitteln von Grundfertigkeiten (Computer-Führerschein)

  • Schreiben eigener Texte am PC
  • Erstellung von Präsentationen
  • Recherche im Internet
  • Gebrauch eines PC-Lexikons
  • Schreiben von e-mails mit Kooperationsklasse
  • Üben von Unterrichtsinhalten mit Hilfe von Lernprogrammen (Budenberg, Blitzrechnen etc.)
  • Leseförderung mit „Antolin“, „Lesepirat“ o.ä., in Verbindung mit regelmäßigen Besuchen der Bücherei
  • Gezielte Förderung einzelner Schüler/innen

Nutzung von Beamer und Laptop
Laptop und Beamer werden vor allem für Präsentationen im Unterricht sowie in Konferenzen und Elternveranstaltungen genutzt. Einer der Beamer ist fest installiert in einem Medienschrank und ermöglicht durch Projektion auf eine Wand besser als das alte Fernsehgerät das gemeinsame Schauen von Filmen.
Vor allem im Englischunterricht kommen Beamer und Laptop zunehmend häufiger zum Einsatz, da die Englischwerke viel mit kleinen Filmsequenzen arbeiten, die von DVD kurz der Klasse vorgespielt werden müssen. Ein flexibler und einfacher Einsatz von Beamern mit Laptop ist daher unbedingt in naher Zukunft wichtig. Das Vorhandensein von mehreren Geräten ist bei 8 Klassen, in denen wöchentlich zwei Stunden Englischunterricht erteilt werden, unumgänglich.
Weiteren Einsatz erfahren Laptop und Beamer bei den wöchentlichen Versammlungen aller Kinder der Münsterschule in der Eingangshalle. Die Halle wird dann als Versammlungsraum genutzt. Es werden Lieder gesungen und es besteht die Möglichkeit für alle Klassen zu Präsentationen aller Art. Hier kommen Beamer und Laptop oft zum Einsatz. Im Rahmen der Renovierung und Umgestaltung der Eingangshalle mit Hilfe und auf Kosten der Eltern und des Fördervereins im Schuljahr 2008/2009 wurde eine Großleinwand und Verdunklungsvorhänge angeschafft.

Sicherheit und kritische Kompetenz
Das Internet birgt viele Gefahren: Seiten, die dem Kind nicht zugänglich sein sollten. Für größtmögliche Sicherheit muss die Schule und der Schulträger Sorge tragen durch Aufklärung und Filtertechniken. Den Kindern muss vermittelt werden, dass sie Sicherheitsvorschriften einhalten müssen (nicht auf Seiten gehen, die Geld kosten, niemals den eigenen Namen und die Adresse veröffentlichen, bei „komischen“ Seiten Lehrer informieren…). Schüler/innen sollen lernen, dass die Inhalte aus dem Internet kritisch zu überprüfen sind. Nicht alles, was im Internet gefunden wird, ist sachlich richtig. Dies wird obligatorisch im Unterricht thematisiert.

Weitere Planung
Alle Lehrer/Innen werden sich weiterhin fortbilden, so dass in allen Klassen die verschiedenen Nutzungsarten am Computer weiterhin umgesetzt werden können. Nach Neuanschaffungen (z.B. Beamer, Whiteboard, Scanner, Laptops etc.) sollen alle Lehrer/innen mit der Handhabung dieser Geräte vertraut gemacht werden. Einen Computer-Führerschein soll jedes Kind während seiner Grundschulzeit erwerben. Schüler/innen sollen ein Leseprogramm nutzen (z.B. Antolin, Lesepirat).