Montag, 27.05.2019

Montessori in Gumyoko

Auszüge aus dem Bericht von Eric Bugri Gumah, Montessorilehrer

Seit 2004 wurde die Montessori-Pädagogik in Gumyoko eingeführt. Damals kam ich von Deutschland zurück. Ich hatte in Reutlingen ein Montessori- Diplom abgelegt. In Gumyoko - nach meiner Rückkehr- begannen wir mit der ersten Grundschulklasse. Nach vier Jahren hatten wir vier Montessori- Klassen aufgebaut. Der Unterricht lief sehr gut und seine Früchte wurden von den Eltern an ihren Kindern bemerkt.
In 2008 begannen in Bawku die Stammesfehden. Ich durfte
glücklicherweise nach USA um ein weiteres Studium in Montessori Pädagogik am Institut in Milwaukee zu machen. Dies war gut, denn es gab Menschen aus einem andern Stamm, die mich suchten, da ich zu einem der befehdeten Stämme gehörte, obgleich ich nichts mit Krieg zu tun haben will. So war ich einfach verschwunden.
Die Krise dauerte bis 2010. Die Rektorin, auch Montessorilehrerin, - Gott sei Dank eine Frau aus einem Stamm, der friedlich mit den zwei befehdeten lebte - machte weiter mit Montessori in den Klassen. In 2010 war es ihr nicht mehr möglich so in den Klassen zu unterrichten, da viele Kinder von der Bawku-Stadt nach Gumyoko in die Schule geschickt wurden, da es in Bawku nicht mehr viele Lehrer gab und auch die Schulen oft lange geschlossen waren. Glücklicherweise, als ich von USA zurückkam war wieder einigermaßen Frieden in Bawku, die Lehrer jedoch, fehlten immer noch. Ich durfte zurückkehren nach Hause, obgleich manche Freunde Bedenken hatten. Seit dieser Zeit geht es weiter mit Montessori, d.h. wir haben nun im Kindergarten begonnen eine Klasse aufzumachen mit den ganz Kleinen. Im Kindergarten arbeitet eine Lehrerin, die einen
Montessorikurs in Frühpädagogik gemacht hat.
Obgleich sich viele Kinder gemeldet haben, haben wir es geschafft 60 Kinder für die Montessori-Klasse auszusuchen.
Wir haben Kinder in der Klasse mit 7 oder 8 Jahren alt. Sie kamen bis jetzt nicht zur Schule. Die Montessori-Frühpädagogin und ich führen die Klasse. So bekommen wir im nächsten September wieder eine erste Klasse in der Grundschule. Zum Glück haben wir noch alle Assistenten, die von mir eingelernt wurden in Montessori-Pädagogik von 2004 an. Ich werde die erste Klasse leiten mit einem Assistenten und so bauen wir langsam wieder auf, wie wir es von 2004 bis 2008 gemacht haben.
Es werden auch Montessori Workshops in der Schule abgehalten. Dieses Programm ist nur für die Lehrer. Da wir nicht jeden Lehrer nach Deutschland oder Amerika zum Studium schicken können machen wir es lokal in Gumyoko.
Das Neueste in Montessori Pädagogik ist, dass das ganze Land jetzt interessiert aufhorcht, wenn von Montessori gesprochen wird. So wurde ein WestAfricanMontessoriAssociationgegründet(WAMA).DieMitglieder sind Eigentümer von Montessori-Schulen in Ghana - hauptsächlich Kindergärten und natürlich Lehrer. Auch Eltern dürfen Mitglieder werden und an Kursen,die WAMA anbietet, teilnehmen. Wir haben in dieser Vereinigung auch Kinderärzte und Psychologen als Mitglieder. WAMA wird periodisch Zusammenkünfte habe und Seminare und Kurse anbieten. So haben wir jetzt die Montessori-Botschaft klar in Ghana vertreten.

Gumyoko hofft, dass der Frieden in Bawku erhalten ble_ibt und dass unsere spendenfreudige Freunde in Deutschland - so wie Sie - weiterhin
fortfahren uns zu unterstützen. Alle unsere früheren Montessori-
Assistenten bekommen jetzt eine Fernkurs-Lehrerausbildung von der Ev. Kirchengemeinde Neuhausen, bezahlt, so dass wir nachher die Lehrer aus den Dörfern der Umgebung haben. Als fertige Lehrer wird ihr Gehalt vom - Staat übernommen.

Gott segne Euch alle und Danke für alle Hilfe von ganzem Herzen und im Namen der Kinder, Eltern und Lehrer der Gumyoko Schule.

Eric Bugri Gumah