Donnerstag, 30.06.2022

Chronologie

Ein gutes Jahr - in jeder Hinsicht


Herbst 2006
: erste Gedanken zur Hofumgestaltung, da die Kinderzahl in der OGS auf über 100 gestiegen ist.

Im März 2007 nehmen die Planungen für die Umgestaltung des Geländes Formen an.
Eltern, Betreuer und Kinder sammeln erste Ideen: Was brauchen die Kinder und was wünschen sie sich? Berücksichtigung von Angeboten für ruhige und bewegungsfreudige Kinder, für Mädchen und Jungen, für alle Alterstufen. Besonders gewünscht werden mehr Kreativität, ein abwechslungsreicheres Angebot und mehr Natur. Die Herausforderung besteht in der Schaffung von Räumen und Nischen für eine steigende Anzahl von Kindern bei begrenztem Platzangebot.

Osterferien 2007: in der Projektwoche werden von den Kindern Modelle und Zeichnungen angefertigt (siehe Fotos).

Frühjahr 2007: eine Gruppe aus Mitgliedern von Vorstand, Eltern und Betreuern trifft sich. Es werden erste Zielsetzungen formuliert und Skizzen angefertigt.
Viele Fragen und wenig Antworten: Wie verlaufen die tatsächlichen Grundstücksgrenzen des Hofes? Wie sind die Nutzungsrechte der Nachbarn und Mitnutzer? Welche Flächen müssen für die Feuerwehr ggf. freigehalten werden?

Mai 2007: Einbeziehung der NUAS: Nach einem ersten Entwurf und Kostenvoranschlag wird der finanzielle Bedarf deutlich. Anpassung des Entwurfs, Pläne für Sponsoring werden entwickelt.

August 2007: Nichts bewegt sich hinsichtlich einer Klärung der Nutzungsrechte.

Oktober 2007: Eine Gruppe Kinder besucht die Kindersprechstunde der Oberbürgermeisterin und bittet die OB um Unterstützung bei der Klärung der genehmigungsrelevanten Punkte. Die OB macht die Zusage, dass wir im Frühjahr einen umgebauten Hof haben werden.

Vorstellung des Konzepts auf der MV der ÜMI e.V. Die Versammlung beschließt die Umsetzung des Konzepts.

Viele Temine mit Feuerwehr, SGB, Bauamt, Nachbarn und Baufirmen folgen.

Dezember 2007: endgültiger Planungsauftrag wird an NUAS erteilt.
Die Genehmigung für den Bau wird noch kurz vor Weihnachten bei Stadt und Städtischem Gebäudemanagement eingereicht.

Januar 2008: Angebote für die Entsiegelung werden eingeholt.

Februar 2008: Entsiegelung, Untergrund, Fundamente und Pfosten werden von der Gartenbaufirma Liebau vorbereitet. Für eine kurze, schwere Zeit können die Kinder ihren Hof nicht mehr bespielen und müssen im Haus oder in der Halle bleiben.

29. Februar und 1. März 2008: Aufbringen des Fallschutzes und Installation des Seilgartens in Elternarbeit am Wochenende (siehe Fotos).
Für das Wochenende hat der Wetterdienst eine Sturmwarnung herausgegeben. Richtig losstürmen tun jedoch zum Glück nur die Kinder, die mit Schaufeln, Schubkarren und Harken das Holzhäcksel vom vorderen in den hinteren Hof befördern. Von den Eltern werden Löcher gebohrt, Seile zugeschnitten, gespleißt und befestigt, Bäume entrindet und ein Walnussbaum gepflanzt. Außerdem konnten die Eltern schon 18 Löcher vorbereiten und mit Röhren versehen, die als Platzhalter für die noch fehlenden Spielplattformen dienen. Diese sollen in einem zweiten Bauabschnitt erstellt werden, sobald es die finanziellen Mittel wieder zulassen.

Das Arbeitswochenende war ein voller Erfolg. Eltern, Kinder und OGS-Mitarbeiter haben unter der Anleitung der Mitarbeiter der NUAS einen so großen Arbeitseifer an den Tag gelegt, dass die Hofumgestaltung bereits am frühen Samstagnachmittag abgeschlossen war und die Kinder erste Klettererfahrungen am neuen Seilpfad machen konnten.